Die Empfangsanlage der Satelliten-AG

Nachführbare Antennen für die NOAA-Satelliten

noaa

Feststehende Antenne ausgerichtet auf Eutelsat 10 für den Empfang des Meteosat-Satelliten

meteo

 

 

 

 

Die alte Satellitenschüssel für den direkten Empfang
des Meteosat wird heute
nicht mehr benötigt.
anlage

Empfangs- und Überwachungsanlage im Satellitenraum des Johanneum Gymnasiums

labor

 

Die Satelliten-AG ist dank ihrer Ausstattung in der Lage, die digitalen Bilder der Satelliten NOAA und METEOSAT zu empfangen. Mit Hilfe einer auf dem Dach des naturwissenschaftlichen Gebäudes fixierten Satellitenschüssel empfangen wir die Bilder des Wettersatelliten METEOSAT über den Satelliten Eutelsat 10. Eine weitere, auf zwei Achsen rotierbare, kleinere Satellitenschüssel befindet sich ebenfalls auf dem Dach. Mit ihrer Hilfe empfangen wir die hochauflösenden NOAA-HRPT-Bilder.
Die Daten, die von den Antennen kommen, werden mit normalen Pentium-PCs, welche mit einer speziellen Empfängerkarte ausgestattet sind, aufgenommen und gespeichert. Zum Empfang der digitalen METEOSAT-Bilder ist zusätzlich noch eine Key-Unit notwendig, da die Bilder aus lizenzrechtlichen Gründen verschlüsselt werden.
Ist eine ausreichende Quantität an Bildern auf den Festplatten gespeichert, werden sie auf eine CD-Rom "gebrannt" und in unserem Archiv gelagert, wo sie dann für die Durchführung von diversen Projekten zur Verfügung stehen.

Im Sommer 2005 konnte, Dank einer großzügigen Spende der Fachhochschule Giessen-Friedberg, die Satelliten-AG einen weiteren PC in Betrieb nehmen. Damit konnte ein Engpass bei der Datenaufnahme verhindert werden. 
Zu dieser Übergabe durch Herrn Prof. Dr. Kügler  in Anwesenheit der Schulleiterin Frau OSTD. Waschke schreibt (mit freundlicher Erlaubnis des Verlages) das "HERBORNER TAGEBLATT" vom 26.7.2005 :

pcthm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

Zurück